medical-563427_1920.jpg

Diagnostik

Schnarchen

Erholsamer Schlaf ist wichtig für das allgemeine Wohlbefinden und für alle, die im gleichen Raum nächtigen. Schnarcher helfen sich und anderen, wenn sie etwas gegen ihre Angewohnheit unternehmen. Lösungen bietet dabei zuallererst die Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, denn häufig liegt der Ausgangspunkt von schlafbezogenen Atmungsstörungen im Bereich der oberen Atemwege.

Unser Ziel ist es, immer die individuell beste Therapie mit Ihnen abzustimmen. Sollten Sie beispielsweise tatsächlich unter Schlafapnoe leiden, bietet sich die Weiterbehandlung in einem speziellen Schlaflabor an. Dazu beraten wir Sie natürlich gerne persönlich.

Neugeborenen-Hörscreening

Ob bei Ihrem neugeborenen Kind eine Hörstörung vorliegt, wird zunächst in den ersten Vorsorgeuntersuchungen gleich  nach der Geburt abgeklärt.  

Nach ca. 3 Wochen sollte die Hörfähigkeit durch den behandelnden HNO-Arzt/Ärztin erneut kontrolliert werden. Dabei wird der Hörnerv, bzw. die Weiterleitung des Hörsignals untersucht. 

Wir nehmen uns für eine gründliche Untersuchung viel Zeit und planen Sie abseits der üblichen Sprechstundenzeiten ein, um für Sie und ihr Baby eine ruhige Atmosphäre zu schaffen. 

Schwindel

Unter Schwindel versteht man eine Scheinbewegung des Körpers gegenüber der Umwelt. Dies kann viele verschiedene Ursachen haben. Unter anderem kann die Störung im Gleichgewichtsorgan des Innenohres lokalisiert sein (Benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel, Neuropathia vestibularis).

Daher gehört der HNO-Arzt zu einer der ersten Anlaufstationen im Rahmen der Schwindelabklärung.

Bei der weiteren Abklärung der Schwindelsymptomatik kann die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Internisten, Orthopäden, Neurologen, Radiologen und anderen Fachdisziplinen sinnvoll sein.

Allergische Erkrankungen sind in den letzten Jahrzehnten dramatisch angestiegen.

Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Allergie muss das auslösende Allergen/e gefunden werden, um eine individuelle Therapie mit Ihnen zu beginnen. Als Fachpraxis für Allergologie bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der allergologischen Diagnostik. Hier hat sich folgendes diagnostische Vorgehen bewährt:

  • Ausführliche Anamnese zur Erfassung der Beschwerden

  • Pricktest (Hauttest auf der Unterarminnenseite)

  • Bluttest (Laboruntersuchung, sog. RAST-Test zur Suche nach allergenspezifischen Antikörpern), ALEX-Allergy-Explorer (Screening-Test, Nachweis allergiespezifischer Antikörper auf 282 Allergene)

  • nasale Provokationstestung (“Allergietest” auf den Nasenschleimhäuten)

  • FeNO-Messung (Stickstoff-Monoxid-Messung in der Ausatemluft, erhöht bei Allergikern und Asthmatikern)